Knud Holst

Knud Holst

CEO/Geschäftsführer
Mitglied der Geschäftsleitung


 

Der Name Holst steht in Zusammenhang mit Porzellan seit 1928. Seit 1955 vertreiben wir Geschirr für den professionellen Bereich, also Hotellerie, Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung. Knud Holst (Bild oben) ist in III. Generation Porzelliner und hat die Handwerkskunst der Porzellanherstellung zwischen 1982 und 1985 in den fünf Fabriken des Winterling Konzerns (Windischesschenbach, Kirchenlamitz, Marktleuthen, Schwarzenbach und Bruchmühlbach) erlernt. 

Anfang der 80er Jahre lernte Knud Holst die Branche in den oberfränkischen Winterling Porzellanfabriken, einst einer der bedeutendsten Konzerne der deutschen Porzellanindustrie mit insgesamt fünf Fabrikationen in Windischeschenbach, Marktleuthen, Röslau, Schwarzenbach, Bruchmühlbach und Kirchenlamitz. Neben seiner vertrieblichen Ausbildung lag ein erheblicher Schwerpunkt in der Porzellanherstellung und Fertigung. Er war dabei, als die erste isostatische Presse bei Eschenbach Porzellan aufgebaut und die klassische Tellerfertigung auf einen hochmodernen industriellen Standard umgerüstet wurde. Nach der Wiedervereinigung war Knud Holst maßgeblich an der Entwicklung "gleichgewichtigen Porzellans" eines ostdeutschen Fertigungsbetriebes beteiligt und entwickelte mit angesehenen Fachingenieuren der Branche - heute meist Dozenten an der Porzellanfachschule in Meissen - Funktionsporzellan & Systemgeschirr für die seinerzeit veraltete DDR-Maschinentechnologie. Über die Jahre seiner Tätigkeit besuchte Knud Holst mehr als 300 Porzellanfabriken in China, 18 in Italien, 3 in Spanien, 6 in Rumänien, 10 in Polen sowie viele weitere Fabrikationsstätten in der Türkei, Ägypten, Ungarn, Vietnam, Thailand, Taiwan, Indonesien, in Tschechien, der Slowakei, Österreich, Schweiz, Bangladesh, Dubai und vielen weiteren Ländern. Konsequent nehmen wir uns jedes Jahr - seit 1997 - die Zeit zur Weiterentwicklung unseres Produktions-Know-How im In- und Ausland. Dieses Fachwissen möchten wir mit Ihnen und Ihren Mitarbeitern teilen!

Schulung über die handwerkliche Herstellung von Porzellan

In den Jahren 1986 bis 1996 wirkte Knud Holst mit seiner Schaffenskraft vornehmlich in der Zuliefererbranche "Gedeckter Tisch" für die nationale und internationale Hotellerie und Gastronomie und wurde für seine vertrieblichen Dienste mehrfach durch den Huthschenreuther Konzern geehrt und ausgezeichnet. In den Jahren 1997/1998 legte Knud Holst den Grundstein der heutigen Holst Porzellan GmbH in Halle/Westfalen. Seit 2000 pflegt er die Eigenmarke "Holst Porzellan/Germany" und ist vor allem für die Entwicklung und Qualitätssicherung unserer Kollektion zuständig. Zu seinen fachlichen Aufgaben zählt nicht nur die Festlegung und Überprüfung der Produktionen, sondern begleitet und berät vor Ort unsere Produktionspartner mit seiner fachlichen Kompetenz in mehr als zehn Ländern. Im September 2012 wurde Knud Holst für seine Verdienste für die Porzellanindustrie der "besondere Dank" der Volksrepubik China durch die CCLA - China Chamber of Commerce ausgesprochen.

Zuletzt angesehen