Backofen & Porzellan

 

Porzellan im Backofen 

Die Bezeichnung "Backofenfest" - "Ofenfest" - oder "Feuerfest" bezeichnen in der Fachsprache des Porzellan die Hitzebeständigkeit einer Ware. Echtes Hartporzellan bzw. Feldspatporzellan, welches bei einer Temperatur oberhalb von 1.300 °C gebrannt wird, besitzt gute Voraussetzungen für eine Verwendung in Backöfen, Mikrowellengeräten, Combidämpfern und Salamandern. Auch andere keramische Arten wie z.B. die Terrakotta oder Steinzeug sind für die Verwendung im Backofen geeignet. Einige Artikelgruppen des Küchenporzellan wie z.B. 

  • Backformen
  • Gastronormschalen
  • Hähnchenbräter
  • Ramequinformen
  • Soufleeformen
  • u.v.a. 

werden von den Herstellern als "feuerfest" ausgewiesen. Schlägt man in einem Lexikon nach, wird der Begriff "feuerfest" wie folgt definiert: "...feuerfeste Stoffe von keramischen Erzeugnissen, die aufgrund ihrer mechanischen Eigenschaften bei hohen Temperaturen eingesetzt werden. Die Einsatzmöglichkeiten werden bestimmt durch die Erweichung unter Druck oder Zug, die Festigkeit von tiefen bis zu hohen Temperaturen..." Eine genaue Festlegung oder gar ein Temperaturlimit gibt es dazu also nicht!

Abgesehen davon gibt es erhebliche Unterschiede von Geräten, die als Backofen bezeichnet werden. Im Haushalt sind Backöfen i.d.R. auf eine Heizleistung bis zu 250 °C Maximallast ausgelegt. Backöfen in Gewerbeküchen hingegen schaffen oftmals 350 °C und mehr. Auch diese Unterschiede werden in der Definition "backofenfest" oder "feuerfest" nicht voneinander unterschieden.

Die Bezeichnung "feuerfest" ist (Stand 01/2022) weder zertifiziert noch nach festgelegten Normen definiert. Tatsächlich gibt es eine Art von Spezialporzellan, das enorme Eigenschaften bezüglich Hitzebeständigkeit aufweist. Dies sind aber Spezialteile wie Schmelztiegel, Abdampfschalen und besonderes Laborporzellan, das über die Beimischung besonderer Rohstoffe oder über eine Änderung der klassischen Materialkomposition (z. B. durch einen erhöhten Quarzgehalt) zu diesen Eigenschaften gezüchtet wird. Von Tisch und Tafel sind diese Porzellanmassen und Porzellanstärken jedoch weit entfernt.

Bestimmte Artikelgruppen wie Puddingformen, Ramequinformen, Back- und Auflaufformen, Eierpfannen und Cocotten werden mit einer dickeren Scherbenstärke hergestellt und verbessern somit schon rein physikalisch die generellen hitzebeständigen Eigenschaften des Hart- bzw. Feldspatporzellan.


Hitzebeständigkeit des Holst Porzellan

Jeder Artikel unserer Kollektion ist in seinem Artikelpass mit seiner Hitzebeständigkeit angegeben. Aufgrund unserer Sortimentsbreite von 6 verschiedenen Materialarten können wir hier keine allgemeinverbindliche Aussage über die jeweilige Hitzebeständigkeit, die maximale thermische Last oder die Thermoschockresistenz jedes einzelnen Artikels unserer Kollektion leisten. Beachten Sie daher die Angaben im Artikelpass.


Hitzebeständigkeit von Hartporzellan im Allgemeinen

Alle Arten des echten Feldspatporzellan - dazu zählen bei Holst Porzellan die Materialen Hartporzellan, Alumina Porzellan, High Alumina Porzellan und Ultra Alumina Porzellan - sind im Herstellungsvorgang oberhalb von 1.320 °C gebrannt. Stellt man sich vor, dass auch Porzellangeschirre von dünnem und feinen Scherben einen spülmaschinenfesten Dekor tragen, erklärt sich die Hitzebeständigkeit von Porzellan selbstredend. Inglasur-Dekore werden ab 1.100 °C nachträglich in die Glasur des Porzellans eingebrannt. Also kann quasi jedes weißes Feldspatporzellan diesen Temperaturauftrieb bis 200 °C überstehen. Es kommt nur auf die richtige Dosierung der Aufheizung und Abkühlung an.

Jedoch verfügen Backöfen nicht über diese Technik und kein Anwender möchte 4 bis 6 Stunden sein Geschirr dosiert in einer Brennkurve aufheizen! 

Man kann als kleinsten gemeinsamen Vielfachen für undekoriertes, weißes Feldspatporzellan feststellen, dass unter Ausschluss des sogenannten Thermoschock eine Verwendung im Backofen bis 200 °C problemlos möglich ist. Für farbiges oder dekoriertes Porzellan lässt sich aufgrund der Vielzahl unterschiedlicher Dekorarten keine allgemeingültige Regel ableiten.  


Gebrauchshinweise für die Verwendung von Porzellan im Backofen

  • Nutzen Sie nur Porzellan mit der Bezeichnung "ofenfest" oder "bachofenfest". 
  • Achten Sie auf die vom Hersteller angegebene Temperaturbeständigkeit. 
  • Vermeiden Sie den Thermoschock.
  • Schlagen Sie heißes Ofenporzellan nicht an
  • Im Zweifel testen Sie selbst im leeren Zustand die Temperaturbeständigkeit des Artikels

 

Warenkunde - Eine Bitte an unsere Leser!

 

Seit 1998 pflegen wir unsere Warenkunde aus Leidenschaft für Porzellan und dem Bemühen, unser Wissen über dieses schöne und spannende Material zu teilen. In den mehr als 20 Jahren sind unsere Infoseiten zu einer kostenlosen Online-Enzyklopädie der Porzellankunde und dient Händlern, Endkunden, Berufsschulen und sogar Wettbewerbern inzwischen als hilfreiches Nachschlagewerk herangewachsen. In Zeiten immer wichtiger werdenden Bewertungen im Internet bitten wir Sie deshalb, uns eine kleine Bewertung bei Google zu schreiben. So helfen Sie uns auch auf bislang unbearbeitete Themen einzugehen und diese Wissensdatenbank stätig zu überarbeiten. Vielen lieben Dank.

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zuletzt angesehen