Qualitätsstandards und Konformität

Ein Wort zur Qualität im Allgemeinen

Finden wir die Beschreibung von Qualität in unserer Branche, dann oft in Zusammenhang mit Begriffen wie makellos (Villeroy & Boch), einzigartig (Rosenthal), seismografischer Genauigkeit (Bauscher) und in Begleitung mit anderen, wundervoll klingenden Adjektiven. Jeder erfahrene Händler weiß, dass ebenso wie es einem Bäcker nicht gelingt, 100% perfekt, gleiche und makellose Brötchen zu backen, Porzellan keinen Anspruch auf Perfektion oder Einzigartigkeit erheben kann. Die Bezeichnung Perfektion steht für Vollkommenheit und Unfehlbarkeit, einem Synonym, das ein Produkt mineralischen Ursprungs, welches erst im Feuer zu seiner endgültigen Form schwindet, sich nicht verdienen kann.

Zu einer guten Partnerschaft gehören auch Ehrlichkeit und Selbstkritik. Deshalb sagen wir es unseren Händlern wie es ist: Wir geben uns größte Mühe, dem Qualitätsanspruch unserer Kunden und deren Endkunden stets gerecht zu werden und unterhalten dafür ein ausgeprägtes Qualitätsmanagement. Doch die wahre Qualität des Porzellans besteht nicht in einer von Hand sortierten Selektion von Geschirrteilen vollkommen makelloser Oberflächen, sondern in den einzigartigen Funktions- und Gebrauchseigenschaften, die sich nur aus der Kombination von Kaolin, Quarz und Feldspat ab einer Temperatur oberhalb von 1.320 °C ergeben. Mehr.


 

Der Konflikt von Anspruch und Qualität 

In unserer Wertschöpfung Marke und Fachhandelsschutz beschreiben wir den Ursprung eines Preises. In der Sortimentstiefe & Multifunktion die allgemeingültigen Erwartungen der gewerblichen Endverbraucher an ein Produkt. Welcher Händler ist bitte so naiv zu glauben, dass ein unter hohem, preislichen Druck und extremer Vergleichbarkeit stehendes Produkt wie ein weißer Speisenteller, wirklich mit den Ansprüchen von Makellosigkeit oder seismografischer Genauigkeit hergestellt werden will, auf dem bei seiner bestimmungsmäßigen Verwendung am Ende ein Schnitzel mit Sauce liegt?


  

Qualität ist auch Sicherheit für den Händler

Aus Pietät und Respekt werden wir jetzt nicht eine Reihe von Handelsmarken aufzählen, die mit ihrem Geschirr – oftmals kein Porzellan – in den Schlagzeilen gelandet sind, weil die Absonderung von Kobalt, Blei und Cadmium fernab aller gesetzlicher Grenzen lagen. Sicher richtig ist, dass vor allem die deutschen Porzellanmarken, wie wir auch, mit einem hohen Aufwand die Einhaltung aller gesundheitsschädigender Grenzwerte sicherstellt.

Bis heute (Stand 4/2021) gibt es aber Händler, die im täglichen Kampf um den besten Preis ihre Sorgfaltspflicht vergessen und Geschirr ohne Bodenmarke oder eigene Mindestanforderungen verkaufen. Die in Unwissenheit oder Egalität über den Preis, vielleicht sogar wider besseren Wissens, die Bezeichnung Porzellan für minderwertigere keramische Materialien verwenden und so die Endkunden täuschen.

Die labortechnischen Untersuchungen über die Tauglichkeit gem. Lebensmittelbedarfsgegenständeverordnung übernehmen für uns beauftragte Institute wie TUEV, SGS oder Eurofins vor. Wir testen sogar über die gesetzlichen Vorschriften hinaus! Deshalb bekommt jedes Stück Porzellan, das unser Haus verlässt, eine Konformitätserklärung! 

So übernehmen wir die Verantwortung für unsere Händler.

Nur wenige Fachleute wissen, dass bei Porzellan mit einem Bodenstempel nicht-europäischen Ursprungs, z.B.  "Made in Turkey", der Wiederverkäufer als Inverkehrbringer gilt und damit die volle Herstellerhaftung für den Gebrauch der Ware übernimmt.    

Diese Übernahme aller Verantwortung, die mit den störungsfreien Gebrauch einer Ware sicherstellen, würdigen leider viele Händler erst, wenn die Behörden ermitteln und Strafen drohen. 


 

  

Qualität als Gebrauchsnutzen

Holst Porzellan vertreibt die höchste Qualitätsstufe des Gebrauchsnutzen von Hartporzellan, d.h. Feldspatporzellan, Alumina Porzellan und High Alumina Porzellan gebrannt oberhalb von 1.300 °C. Wir arbeiten nur mit den traditionellen Rohstoffen Kaolin, Feldspat und Quarz. Das macht unser Porzellan gegen mechanische und chemische Belastung resistent.

Unsere Produkte sind spülmaschinenfest und für den professionellen gastronomischen Einsatz geeignet. Unser Porzellan ist hitzebeständig bis 300 °C (Alumina & High Alumina bis 350 °C) und auch für die Nachbearbeitung (Druck/Vignette/Dekoration) geeignet. Alumina und High Alumina sind ferner Thermoschock-resistent und um ein Vielfaches Kantenschlag-resistenter als gewöhnliches Hotelporzellan.

Die Qualität, Ausführung und Güteklasse eines jeden Artikels ist auf unserer Website detailliert beschrieben und ausführlich erklärt.

 

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.